"Wenn man der Wahrheit nahe kommen will, muss man das Unmöglichste denken"

"Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode" - William Shakespeare

Posts mit dem Label Sylvester Köln HBF werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Sylvester Köln HBF werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, Oktober 05, 2016

Kölner Stadtanzeiger: Kölner Silvesternacht Täter verabredeten sich per Mundpropaganda

Die große Menschenmenge, aus der in der Kölner Silvester-Nacht zahlreiche Straftaten begangen wurden, hat sich vermutlich über Mundpropaganda zum Treffen am Hauptbahnhof an Silvester verabredet. Zu dieser Mutmaßung kommt das rechtspsychologische Gutachten, das dem Silvesternacht-Untersuchungsausschuss des NRW-Landtags präsentiert wurd. [mehr...]

Sonntag, Mai 08, 2016

welt.de: Junge Männer, die die Kultur der Gewalt mitbringen - von Bassam Tibi

Die Ereignisse von Köln waren nur ein Vorspiel: Viele arabische Migranten bringen ein frauenfeindliches Gesellschaftsbild mit nach Deutschland. Das macht sie kaum integrierbar. Ein Gastkommentar. [mehr...]

Montag, Mai 02, 2016

der westen: Kölner Silvesterübergriffe: Vertuschungsvorwurf gegen Minister Ralf Jäger

Unmittelbar nach den Kölner Silvesterexzessen soll das Land die örtliche Polizei gebeten haben, das Wort „Vergewaltigung“ aus einer internen Meldung zu streichen. Der Innenminister bestreitet dies und will sich vor dem Landtag erklären. [mehr...]

Mittwoch, April 20, 2016

wdr: Silvester: Polizei schwächte Gefahrenprognose ab

Nach WDR-Informationen hat der Leiter der Kölner Innenstadtwache frühzeitig vor nordafrikanischen Tätern in der Silvesternacht gewarnt. Der Bericht wurde jedoch zunächst abgeschwächt. Warum, konnte der Inspektionsleiter am Dienstag (19.04.2016) im Untersuchungsausschuss nicht erklären. [mehr...]

telepolis: Kölner Silvesternacht: Heikle Wahrheiten, kapitale Strategiefehler

Düsseldorfer Untersuchungsausschuss: Wieso schwächte die Polizei die Gefahrenanalyse ab? [mehr...]

Dienstag, März 08, 2016

Express: EXPRESS enthüllt geheimen Befehl So präzise warnte die Kölner Polizei vor Silvester

„Tumultdeltikte“, massenhafter Diebstahl, Raub, „Täterklientel Nafri“, „günstige Tatgelegenheitsstrukturen“ gezieltes Beschießen mit Feuerwerkskörpern – es ist, als hätte die Polizei bereits zwei Tage vorher geahnt, was passieren könnte - und dabei schon von vornherein zum Scheitern verurteilt war. [mehr...]

Dienstag, Februar 02, 2016

nzz: Übergriffe in Köln - Willkommensunkultur

Auf das Schweigen folgt die Empörung, aber die Frage bleibt: Waren die Übergriffe muslimischer Männer auf Frauen in der Kölner Silvesternacht erst der Anfang? [mehr...]

Donnerstag, Januar 21, 2016

focus.de : "Kölner Opfer selbst schuld": Angebliche Imam-Aussage sorgt für Riesenwirbel

Nach den sexuellen Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht sorgt die angebliche Aussage eines Kölner Imams für neuen Zündstoff. Die Opfer der Attacken am Kölner Hauptbahnhof seien selbst schuld, soll Sami Abu-Yusuf im russischen Fernsehen gesagt haben. [mehr...]

focus.de: Einflussnahme? Offener Brief sorgt bei WDR-Mitarbeitern für hitzige Diskussionen

Mit einer Aussage über ihren Arbeitgeber sorgte eine WDR-Journalistin für Aufruhr. Es gebe die Anweisung, über Flüchtlingsthemen im Sinne der Regierung zu berichten, behauptete sie im dänischen Radio. Aus einer Mailingliste geht nun hervor, dass sie damit auch bei den übrigen freien Mitarbeitern des Senders für hitzige Diskussionen sorgte. [mehr...]

express: Köln Ex-Bundespolizist redet Klartext: Was wirklich am Hauptbahnhof los ist

Nick Hein ist gebürtiger Kölner und er ist UFC-Fighter. Bis der 31-jährige Kampfsportler den Profi-Status angenommen hat, war er Beamter der Bundespolizei. Auch am Kölner Hauptbahnhof wurde er eingesetzt. Nach den unfassbaren Vorkommnissen in der Silvesternacht nimmt Hein nun Stellung und seine Kölner Kollegen in Schutz. Auf Facebook postete er am Sonntag: „Mein Wort zum Sonntag. Heute mache ich mir wahrscheinlich ein paar Feinde.“ [mehr...]

Mittwoch, Januar 20, 2016

express.de: Silvester-Schande von Köln 30 Tatverdächtige: Wer sie sind, was ihnen vorgeworfen wird

Laut eines Berichts des NRW-Innenministeriums ermittelt die Polizei im Zusammenhang mit den Silvesternacht-Vorfällen am Kölner Hauptbahnhof gegen 30 Tatverdächtige. Viele waren schon zuvor auffällig geworden. Wir dokumentieren die erschreckende Liste, Stand 18. Januar 2016: [mehr...]

Montag, Januar 18, 2016

focus.de: NRW-Innenministerium: Reker wusste schon früher über Täter Bescheid

Das nordrhein-westfälische Innenministerium hat der Behauptung der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker widersprochen, sie habe erst am 7. Januar aus der Presse erfahren, dass sich unter den Tatverdächtigen der Silvesternacht auch Flüchtlinge befunden haben könnten. [mehr...]

Samstag, Januar 16, 2016

der standart.at: "Ihr täglich Stück Frau grapschen" – Die Vorfälle von Köln und der Islam

Es ist eine "giftige Mischung aus Kultur und Religion", aus der die Übergriffe zu Silvester in Köln, anderen deutschen und auch österreichischen Städten entstanden sind. Das Hauptproblem daran ist, dass genau das schöngeredet und verschwiegen wird – besonders bei der europäischen Linken. Sie lässt muslimische Islamkritiker schändlich im Stich  [mehr...]

Donnerstag, Januar 14, 2016

faz: „Der Gottesdienst wurde gezielt gestört“

Ein Aspekt der Kölner Schreckensnacht ist bisher kaum beleuchtet worden: Schon am frühen Abend wurde der Kölner Dom heftig mit Böllern und Feuerwerksraketen vom Bahnhofsplatz aus beschossen. Frau Schock-Werner, Sie waren Augen- und Ohrenzeugin. Wie haben Sie die Lage erlebt? [mehr...]

Mittwoch, Januar 13, 2016

Kölner Stadtanzeiger: Polizei Köln handelte nach Erlass des NRW-Innenministeriums

Weil es „politisch zu heikel“ war, hat die Kölner Polizei in ihrer Meldung zur Silvesternacht die Herkunft der Tatverdächtigen verschwiegen. Sie handelte damit offenbar nach einer Anweisung des Innenministeriums [mehr...]

Dienstag, Januar 12, 2016

sueddeutsche.de: Warum viele Marokkaner unter den Kölner Verdächtigen sind

Im Maghreb-Viertel in Düsseldorf leben seit Jahrzehnten Nordafrikaner. Inzwischen ist es aber auch Rückzugsort für Taschendiebe und Einbrecher. [mehr...]

Sonntag, Januar 10, 2016

spiegel.de: Maas: Übergriffe in Köln waren abgestimmt und vorbereitet

Die Hinweise darauf, dass die Übergriffe von Köln organisiert waren, verdichten sich. Vertrauliche Polizeberichte belegen, dass nordafrikanische Gruppen über soziale Netzwerke Landsleute dazu aufgerufen haben, in der Silvesternacht nach Köln zu kommen. Auch Justizminister Mass nennt die Taten "abgestimmt und vorbereitet". [mehr...]

Samstag, Januar 09, 2016

Alice Schwarzer Blog: Die Folgen der falschen Toleranz

Alice Schwarzer muss ihren Kommentar quasi täglich aktualisieren. Neuester Stand der Nachrichtenlage: Es waren doch auch syrische Flüchtlinge dabei. Die Polizeispitze hat offensichtlich versucht, den Skandal zu vertuschen. Wer sind diese 1000 Randalierer? Und woher kommen sie? Und was sind ihre Motive? [mehr...]